Die 1. Brücker Stadtverordnetenversammlung der neuen Wahlperiode

Stadt Brück. Am 26. Mai diesen Jahres wählten die Brücker Bürger für die Wahlperiode 2019-2024 die 16 Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung, ihren ehrenamtlichen Bürgermeister sowie die Ortsbeiräte der Ortsteile Baitz und Neuendorf.


Das Ende der letzten Wahlperiode 2014 bis 2019 verlief, wie bereits berichtet, geschlossen entschlossen und zeichnete bereits ab, dass es bei der Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlung in der neuen Wahlperiode Veränderungen geben wird. Immerhin stellten sich drei der Stadtverordneten nicht erneut zur Wahl. Dafür entschlossen sich aber 33 KandidatInnen, 29 Männer und 4 Frauen, sich zur Kommunalwahl 2019 zu präsentieren. Es war eine spannende Wahl mit einer doch recht beachtlichen Wahlbeteiligung. 14 Männer und 2 Frauen erhielten daraufhin ausreichend Stimmen, um in das Ehrenamt, der Stadtverordnetenversammlung Brück, einzuziehen. Dabei gab es so einige Überraschungen in der Stimmenverteilung. (Die vollständigen Ergebnisse der Kommunalwahl können hier abgerufen werden: https://www.amt-brueck.de/seite/401577/kommunalwahlen.html)

Anzeigen

Die Listen der CDU und SPD erhielten je drei Sitze, die FDP und der Einzelkandidat Herr Hinze erhielten leider kein Mandat, während der Gewerbeverein mit Achim Liesecke und die Einzelkandidaten Frank Schulze und Daniel Strübing in die Stadtverordnetenversammlung einziehen durften. Die Liste ProBrück erhielt für diese Wahlperiode stolze 7 Sitze und der Bürgermeister Matthias Schimanowski eine Zustimmung von 85% aller gültigen Stimmen. Der neu gewählte Ortsbeirat von Neuendorf wird aus Frank Schiffmann und Eberhardt Heide bestehen, während der aus Baitz wieder mit Klaus Niendorf, Detlef Neue und Dietmar Bölke besetzt wird.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Brückern bedanken, die an der Wahl teilgenommen haben! Ein ganz herzliches DANKESCHÖN möchte ich an dieser Stelle natürlich allen Wählern der ProBrücker KandidatInnen aussprechen! Wir waren und sind überwältigt von Eurem Vertrauen in uns!

Mit einem Frauenanteil von nur 11,76% (17 Mitglieder, inkl. Bürgermeister) startete am 20.06.2019 die konstituierende Sitzung der nun neuen Brücker Stadtverordnetenversammlung. Von den 16 Mitgliedern der vergangenen Wahlperiode fanden sich nur 6 altbekannte Gesichter am großen Tisch im Sitzungssaal der Amtsverwaltung wieder. Zehn neue Gesichter erhielten Einzug und nahmen gespannt und vielleicht auch etwas aufgeregt an der ersten Sitzung teil.

Neben den altbekannten Fraktionen CDU (Vorsitz Matthias Ryll), SPD (Vorsitz Frank Schiffmann) und ProBrück (Vorsitz Isabel Pesch-Kolarczyk), gesellt sich erstmalig die Fraktion UWG – unabhängige Wählergemeinschaft, mit Frank Schulze als Vorsitzendem. Die drei bis dato fraktionslosen Einzelkämpfer Liesecke, Schulze und Strübing entschlossen sich zu dieser ganz neuen Fraktion, um so ihre Ideale, mit denen sie einzeln und nicht mit einer bestehenden Liste angetreten sind, besser vertreten zu können.

Bereits im Vorfeld beschnupperten sich die gewählten Vertreter, tauschten kommunalpolitische Tipps aus und verständigten sich über Ziele und Vorhaben ihrer künftigen politischen Arbeit. Einig sind sich daraufhin alle, dass man gemeinsam in Brück und für die Stadt mit ihren Ortsteilen vorankommen möchte, Themen sachlich und zielführend diskutiert und den Faktor Zeit dabei strafft. Um den kommunalpolitischen Aufwand für alle ehrenamtlichen Mitglieder, neben Familie und Beruf, überschaubar zu halten, wurden lediglich zwei Fachausschüsse anstatt drei mit insgesamt 5 anstatt bisher 6 Mitgliedern, gebildet. Auf die Bildung des Hauptausschuss wurde vorerst verzichtet. Dafür sollen themenbezogene Arbeitsgruppen, z.B. zur Entwicklung des Bahnhofs, die Ausschüsse inhaltlich ergänzen. Mit den guten Vorsätzen aller Abgeordneten soll diese Arbeitsweise zunächst getestet und bei Bedarf wieder weitere Ausschüsse gebildet werden.

Ferner wurden aus den Reihen der Stadtverordneten und dem Bürgermeister einstimmig die Mitglieder und Vertreter der Stadt in den Amtsausschuss, in den KiTa-Ausschuss der Stadt und in regionale Verbänden, Mitgliederversammlungen und Organisationen gewählt. Die Arbeit des ehrenamtlichen Bürgermeisters werden Michael Klenke (1. Stellvertreter), Matthias Ryll (2. Stellvertreter) und Uwe Borgmann (3. Stellvertreter) zukünftig unterstützen.

Bei so viel Einigkeit bleibt die gute Hoffnung, dass die demnächst anstehenden Themen der Stadt, wie z.B. die Gestaltung des Bildungscampus’ inkl der Sanierungsfrage der beiden Turnhallen sowie die Sanierung und Wiederbelebung des Bahnhofs, zügig angegangen und entschlossen abgeschlossen werden.

Für meinen Teil ist es mir wieder nicht nur eine Freude, sondern auch eine ganz große Ehre für Brück, ihre Bürger und Vorhaben dabei sein zu dürfen! DANKE!!!!

Isabel Pesch-Kolarczyk

Aufrufe: 239