Gömnigker jung und alt erfolgreich beim Amtsausscheid

Gömnigk, Golzow. Der Wettergott muss ein Feuerwehrfreund sein: Inmitten der Wetterkapriolen der letzten Tage und Wochen lieferte er am 8. Juni ideales Wettkampfwetter. OK, mit der luftigen Briese hat er es etwas zu gut gemeint, doch Dank des dichten Baumbewuchses um den Golzower Sportplatz herum herrschten letztendlich ausgezeichnete Wettkampfbedingungen.

Besonders die Gömnigker Jugendfeuerwehr wurde für die Mühen der zahlreichen Trainings reichlich entlohnt, aber auch die Großen haben sich wacker geschlagen. Kurz nach neun eröffnete Amtsbrandmeister Uwe Paul den sportlichen Tag. Aus Politik und Verwaltung des Amtes war sonst niemand erschienen, nur Amtsdirektor Marco Köhler kam später privat vorbei.

Für die ganz Kleinen bis zehn Jahre galt es, eine Gruppenstafette mit zwei, vier oder sechs Kindern zu bewältigen. Hier müssen unterschiedliche Geschicklichkeitsaufgaben, wie Schläuche kuppeln, Knoten binden und Zielspritzen abgearbeitet werden. Die Größeren absolvieren eine einheitliche Gruppenstafette, die 5 x 80 Meter Feuerwehrstafette, eine Art Staffellauf mit verschiedenen Aufgaben oder den Löschangriff. Beim letzteren haben die Gömnigker Jungs einen absolute Knallerzeit von 0:29:09 hingelegt und damit locker den ersten Platz abgeräumt. Als Sieger durften sich außerdem die Gruppen mit zwei und sechs Kindern feiern. Auch die anderen Teams haben gute Platzierungen erzielt.

Gegen Mittag startete der Korso der Feuerwehrfahrzeuge durch Golzow, schließlich fand der Amtsausscheid anlässlich der 800-Jahr-Feier des Ortes hier statt. Borkheide hatte einen wunderschön restaurierten Phänomen Granit 30K von 1954 mitgebracht, und die Deutsch Borker kamen mit noch immer im aktivem Dienst befindlichem Tragkraftspritzenanhänger samt Traktor als Zugfahrzeug und dem 1966er Barkas B 1000.

Nachmittags waren die Erwachsenen an der Reihe, hier konnten die Gömnigker Männer den Sieg in der Grundübung verbuchen und damit den bereits 1999 gestifteten Wanderpokal wieder ins Dorf zurückholen. Caroline Hoffmann räumte den ersten Platz im 100-Meter-Hindernislauf der Frauen ab und die Männer erreichten immerhin noch den vierten Platz im Löschangriff.

Nachgefeiert wurde dann auf dem Gömnigker Sportplatz, dort hatten weitere fleißige Männer zwischenzeitlich den Pfingstbaum aufgestellt.

Aufrufe: 394