Stadt Beelitz: Mit regionalen Produkten und mit Schlagerstars geht’s auf zur Grünen Woche

Stadt Beelitz. Zehn Tage lang regionale Spezialitäten aus Beelitz und zum Finale ein mehrstündiges Programmfeuerwerk: Auf der Internationalen Grünen Woche unter dem Berliner Funkturm wird die Spargelstadt so präsent sein wie noch nie zuvor. An insgesamt sieben Ständen werden sich vom 17. bis zum 28. Januar Unternehmen und Vereine sowie die Stadt selbst vorstellen. Darüber hinaus wird es dann am zweiten Messesonntag erstmals ein ausgedehntes Bühnenprogramm „made in Beelitz“ geben. Und das mit prominenter Unterstützung aus dem hohen Norden: Das Duo Klaus & Klaus und  Gottlieb Wendehals werden gemeinsam mit den Beelitzern Lust auf das Spargelfest am ersten Juni-Wochenende an der Nieplitz machen.

„Wir freuen uns riesig, dass uns das Landwirtschaftsministerium diese Chance einräumt und wir zeigen können, dass Beelitz für ein gutes Stück Brandenburg steht“, sagt Bürgermeister Bernhard Knuth. Und so wird es ein Wiedersehen mit Dagmar Frederic und den Kindern der Beelitzer Naturkita „Sonnenschein“ geben, die das Spargellied präsentieren, sowie mit den Spargelfrauen und der Spargelkönigin, aber auch Begegnungen mit dem Prinzenpaar des Beelitzer Carneval Clubs, dem Spielmannszug Beelitz und vielen weiteren Akteuren stehen auf dem Programm. Es wird einen Ausblick geben auf die Höhepunkte des neuen Jahres, zu denen neben dem Spargelfest auch die saisonalen Märkte und das erste Beelitzer Bratwurstfest Anfang September gehören.

Anzeigen

Die Spargelbauern kommen zu Wort ebenso wie Beelitzer Gastronomen – und jene „Nordlichter“, die zum Spargelfest wieder an die Nieplitz kommen. Bereits beim Sommerfest der Stadt hatten Klaus & Klaus („An der Nordseeküste“, „Der Eiermann“) für Stimmung gesorgt und auch Gottlieb Wendehals wird seine „Polonäse Blankenese“ in diesem Jahr noch einmal durch Beelitz führen, wenn die Stadt wieder eines der beliebtesten und schönsten Volksfeste der Region veranstaltet.

Darüber hinaus wird es aber an allen zehn Messetagen viel Beelitz zu sehen und vor allem zu probieren geben. An ihren Ständen sorgen der Spargelverein, die Bäckerei Exner, der Spargelhof Klaistow, der Syringhof, Kaninchenspezialitäten Schmidt und auf der Restaurantterrasse die Jakobshöfe für schmackhafte Eindrücke.

Auch die Stadt selbst wird wieder einen Stand (115) betreiben und dort über Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten sowie über die Vorbereitungen auf die Landesgartenschau in gut drei Jahren in Beelitz informieren. Zudem werden auch Beelitzer Erzeuger und Gastronomen am Beelitz-Stand anzutreffen sein. Neu mit an Bord ist am 18. Januar Familie Engelhardt, die mit ihrer Weidelandfarm am Riebener See kürzlich in die Direktvermarktung eingestiegen ist und seither einen starken Absatz für ihre Fleisch- und Wurstwaren findet. Am 22. und 23. Januar wird indes die Bio-Imkerei „Hunanga“ am Stand 115 süße Kostproben anbieten. Die beiden Inhaber Andrea Künnemann und Andreas Schumann sind vor gut einem Jahr aus Müncheberg in den Beelitzer Ortsteil Salzbrunn gezogen und bereichern mit ihrem Honig, den es auch in extravaganten Geschmacksrichtungen wie Minze oder Kakao-Espresso gibt, die Produktpalette der Nuthe-Nieplitz-Region.

Und auch bekannte Unternehmen werden am Beelitz-Stand anzutreffen sein, dazu gehört die hiesige Niederlassung von Struik Foods, deren Spargelcrémesuppe seit Jahren der Renner auf der Grünen Woche ist, ebenso wie die Beelitzer Frischei GmbH, deren Eierlikör ebenfalls bei den Messebesuchern sehr gut ankommt. Auch die Jakobs-Höfe und der Online-Vermarkter „1000 Höfe“, der Beelitzer Erzeugnisse zu den Verbrauchern bis vor die Haustür liefert, sind mit dabei ebenso wie am letzten Sonntag das Beelitzer „lokal genial“, das mit frischen Ideen die Produkte aus der Region schmackhaft in Szene setzt und demnächst sogar bei der Kabel-1-Sendung „Mein Lokal – Dein Lokal“ zu sehen sein wird.

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 182