Truppenübungsplatz Lehnin: Flugverkehr über dem und rund um den Platz

Von heute bis zum 20. Juli kann es – wie das Amt Brück informiert – “werktäglich zu einem höheren Betrieb im Luftraum über und rund um den Übungsplatz kommen”.

Hintergrund ist ein im Juli stattfindendes besonderes Übungsvorhaben auf dem Truppenübungsplatz. Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit zwischen den Truppen am Boden und der Unterstützung aus der Luft, speziell durch Hubschrauber. Diese Übung stellt in ihrer Komplexität einen Ausbildungshöhepunkt aller Beteiligten dar und wurde deshalb mit hoher Priorität bewertet. Entsprechend wurde auch die grundsätzliche Schießzeitbegrenzung ausgeweitet.

Während es in der letzten Woche vorwiegend um vorbereitende Maßnahmen ging und die ersten Luftfahrzeuge eingeflogen wurden, kann es jetzt zu mehr Flugbetrieb kommen.

Die genehmigten Einflugschneisen sind dabei unverändert. Der Anflug direkt über die Ortschaften sowie ein direkter Überflug erfolgt nicht. Im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung darf im Übungszeitraum Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 01:00 Uhr und samstags von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr geübt, geflogen und auch geschossen werden. Die Begrenzung des Nachtschießens auf zweimal pro Woche wurde für dieses Sondervorhaben ausnahmsweise aufgehoben.

Am Sonntag, 15.07.18 ist nur Üben, d.h. ein Einsatz ohne scharfen Schuss, gestattet.

Der Einsatz von Simulatoren, Pyrotechnik und Darstellungsmitteln ist, wie auch sonst, täglich von 00:00 Uhr – 24:00 Uhr gestattet.

Waffen größeren Kalibers werden im gesamten Zeitraum nicht eingesetzt. Zur Nutzung kommen vorwiegend Handwaffen.

Information erhielt das Amt Brück von der Truppenübungsplatzkommandantur LEHNIN.

Hits: 1260