Werder (Havel): Erste Erzieher-Quereinsteigerinnen übernommen

Werder (Havel). Verstärkung für die kommunalen Kitas: Melanie Sandow, Karina Lucke und Diane Zimmer sind die ersten Auszubildenden, die das besondere Quereinsteiger-Projekt für die Erzieherausbildung in Werder (Havel) nach drei Jahren erfolgreich absolviert haben. Seit 1. Juli 2022 arbeiten sie als staatlich anerkannte Erzieherinnen in städtischen Einrichtungen.

Anzeigen zum Anklicken

Damit erreicht das Nachwuchsförderungsprojekt, das die Stadtverordneten im Jahr 2018 auf den Weg gebracht haben, ein wichtiges Ziel: „Die personelle Besetzung ist für unsere Einrichtungen eine Herausforderung geworden. Da brauchte es gute Ideen. Wir freuen uns sehr, dass wir die ersten drei Auszubildenden in unsere eigenen Häuser übernehmen konnten und wünschen ihnen einen guten Start“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß.

Das Besondere: Die Stadt übernimmt die Personalkosten der tätigkeitsbegleitenden Ausbildung für jährlich fünf Quereinsteiger, um die Qualität der Ausbildung und gleichzeitig der Kinderbetreuung zu steigern. Denn normalerweise muss das Land Brandenburg laut Kita-Gesetz die Personalkosten von Kitas zu 86 Prozent finanzieren. Die Quereinsteiger in Ausbildung werden dabei zu 70 Prozent auf den Personalschlüssel angerechnet. Pro Jahrgang gibt die Stadt rund 200.000 Euro dafür aus.

Nach den guten Erfahrungen mit diesem Projekt auch in den Einrichtungen wird es nun verlängert. „In diesem Jahr starten bereits neue Auszubildende in ihre Ausbildung“, so Manuela Saß.

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Luise Fröhlich | Artikelfoto: Manuela Saß, Melanie Sandow Karina Lucke, Diane Zimmer (v.l.) (c) Stadt Werder (Havel))

Aufrufe: 51