Ein Fest für Kinder – Jugend- und Freizeitverein Trechwitz übertrifft wieder alle Erwartungen

Trechwitz. Bekannt geworden durch die außergewöhnlichen Osterfeuer, wofür wochenlang vorher meterhohe historische oder aktuelle Bauwerke aus Holz aufgebaut werden, um dann spektakulär in Flammen aufzugehen, veranstaltete der Jugend- und Freizeitverein Trechwitz e.V. im Juni ein Fest für Kinder.

Auch für dieses Event ließen sich die Veranstalter Besonderes einfallen.

Bürgermeister Uwe Brückner ließ sich einleitende Begrüßungsworte nicht nehmen und nutzte die Gelegenheit, ein Gründungsmitglied des Vereins für sein ehrenamtliches Engagement zu ehren. Der überraschte Dieter Gaidecka hatte zusammen mit seinem mittlerweile verstorbenen Bruder im Jahre 1972 den Verein gegründet. Heute leiten die Cousins Steven und Sebastian Gaidecka den Jugend- und Freizeitverein in Trechwitz. Trotzdem engagiert sich Dieter Gaidecka weiterhin. Er erhielt vom Bürgermeister einen Ehrenamtspreis und eine Urkunde für seine soziale Arbeit für die Gemeinde.

Aber das war noch nicht alles. Der bescheidene Dieter Gaidecka wurde mit einer Plakette und einer Urkunde für sein “Schwalbenfreundliches Haus” gewürdigt. Diese Auszeichnung verleiht der Naturschutzbund NABU e.V. für geschaffene Lebensräume und Nistmöglichkeiten für die Schwalben.

Nach den Begrüßungsworten unterhielt der Clown Celly Groß und Klein und zauberte so manche Münze aus den Ohren der Kinder.

Bei den Freiwilligen Feurwehrleute aus Göhlsdorf durften die Kleinen selbst den Wasserschlauch in die Hände nehmen und mit dem Wasserstrahl auf Hindernisse zielen. Bei dem heißen Wetter waren Spiele mit dem Wasser genau das Richtige.

Bei der Traktorfahrt der besonderen Art nahmen die Kinder auf Gummimatten Platz, die hinter dem Fahrzeug hergezogen wurden. Mit vielen Kurven, Staub und Matsch und mit einer Fahrt durch den Wassersprenger quietschen sie vor Freude. Sogar Erwachsene machten dabei mit.

Einmal in einem echten Bagger sitzen und ihn selbst bedienen, was leichter aussah als es war, war ein großes Highlight. Mit großer Konzentration und Freude wurde der Sand von A nach B geschaufelt.

Neben einer Riesenrutsche und drei Hüpfburgen spielten die Kinder in und auf einer Strohburg, ritten Ponies vom benachbarten Reit- und Fahrverein, nahmen beim Büchsenwerfen und beim Kegeln teil, ließen sich schminken oder aßen ein Eis vom Eiscafé Schmidtke aus Lehnin. Stände mit Süßigkeiten und Spielsachen warteten auf die Knirpse.

Alles, was das Kinderherz begehrte, gab es in Trechwitz. Nicht nur die Osterfeuer des Vereins sind spektakulär. Auch beim Kinderfest war das große Engagement der Mitglieder und die Kreativität der Aktivitäten außergewöhnlich.

Aufrufe: 172