Klasse statt Rasse – heute ist der Tag des Mischlinghundes

Jeden Tag gibt es ein oder sogar mehrere Ehrentage. Manche sind sehr kurios, und man fragt sich wozu es diesen oder jenen gibt. Aber einen Tag für unsere kleinen und großen „Mischlinge“ finde ich als Dank für die vielen schönen Stunden, die wir mit ihnen verbringen, sehr angebracht.

Als die Tierschützerin Colleen Paige  2005 den Tag des Mischlingshundes  ins Leben rief, wollte sie auf die Vielzahl der kleinen und großen Fellnasen hinweisen, die ihr Dasein in Tierheimen und Tierschutzvereinen verbringen und sich nach Geborgenheit und einem zu Hause sehnen.

Anzeigen

Ihr Ziel, darauf aufmerksam zu machen, ist auf fruchtbaren Boden gefallen. Immer mehr Hundeliebhaber holen sich einen Mischlingshund aus den Tierheimen des In- und Auslandes in ihre  Familie und haben dann jahrelang einen treuen, dankbaren und lieben Freund und Gefährten an ihrer Seite.

Dieser Tag, der auch in Deutschland ein fester Termin wurde, um unseren vierbeinigen Mischlingsfreunden an ihrem Ehrentag zu zeigen, wie lieb und wertvoll sie uns sind. An diesem Tag sollten Frauchen und Herrchen ihren pelzigen Vierbeiner mehr als sonst (was ja eigentlich gar nicht mehr geht) mit besonders vielen Streicheleinheiten, mit einer  zusätzlichen Hand voll Leckerli und ausgedehnten Spaziergängen verwöhnen.

Fünf internationale Mischlingshunde, stellvertretend für viele Tausende.

Leo

Leo, ein sehr agiler, aufmerksamer und lernfreudiger Jack RussellAppenzeller Mix. Er wurde  in Deutschland geboren und fand nach einigem Hin und Her sein zu Hause in Borkwalde.

Marudi

Marudi, der PinscherDackel-Mix, ist mit seinem Bruder im Tierheim auf Sardinien geboren und lebte dort fast anderthalb Jahre im Zwinger nur auf einem Betonboden. Auch er wurde von seinem Frauchen in ein wundervolles Zuhause geholt.

Inzwischen weiß er wie schön die Welt sein kann, wenn man nach einem langen Spaziergang sein eigenes Körbchen mit einem weichen Kissen findet.

Mossi

Mossi ein Puli-Pumi-Straßenhund-Mischling ist aus einem ungarischen Tierschutzverein adoptiert worden und hat sein liebevolles zu Hause gefunden.

Er ist nun ein ECHTER Familienhund, den alle rundum mit viel Auslauf in freier Natur verwöhnen. Mossi ist ein Wirbelwind, sehr lebhaft, sehr verspielt, mutig und tollpatschig und auch sehr anhänglich und verschmust.

Motte

Motte, die Spitz-Mix Dame lebte ca.9 Jahre als Streunerin in Bosnien bis sie ihrem Frauchen zugelaufen ist.

Und dann gab es kein zurück mehr. Aus Zuneigung wurde innige Freundschaft, die bis zum heutigen Tage anhält.

Inzwischen zählt Motte stolze 17 Jahre, und wenn es nach den Beiden geht, könnten noch einige Jahre dazu kommen.

Flöckchen

Flöckchen, das BeagleMops-Fräulein ist in Deutschland mit sechs weiteren Geschwistern geboren.

Als sie und ihr Fauchen sich das erste Mal begegneten, war es Liebe auf den ersten Blick.

Aber es vergingen noch einige Wochen voller Vorfreude bis sie in ihrem neuen Zuhause einziehen konnte.

Flöckchen liebt besonders lange Spaziergänge und ihren kleinen gelben Fangeball.

(Jürgen Schaldach)

Aufrufe: 515