Werders Tourist-Information wirbt jetzt mit der i-Marke

Werder (Havel). Prüfung mit Bravour bestanden! Die Tourist-Information des Staatlich anerkannten Erholungsortes Werder (Havel) darf ab sofort mit der „i-Marke“ werben. Die i-Marke ist eine Qualitätszeichen, das erst nach einer strengen Zertifizierung genutzt werden darf. Und Werder bekam dabei die Note „sehr gut“.

Vor genau einem Monat hatte eine Prüferin des Deutschen Tourismusverbandes den neuen Standort im Lindowschen Haus besucht, inkognito und unangekündigt. Sie schaute sich um, befragte die Mitarbeiter zu den verschiedensten Themen, wie auch Gäste das tun, und gab sich erst danach zu erkennen.

Anzeigen

„Sie lobte vor allem die tolle Ausstattung, die Freundlichkeit und die Zeit, die sich die Mitarbeiter trotz großen Andrangs für jeden einzelnen Gast genommen haben“, so Werders 1. Beigeordneter Christian Große. Jetzt sind auch das schriftliche Ergebnis der Prüfung und die Lizenz eingegangen. Das rote i-Schild am Eingang wird demnächst folgen.

Für die Tourist-Information in Werder gab es dem Prüfergebnis zufolge 95 von 100 Prozentpunkten. Christian Große:

„Das ist ein Super-Ergebnis für unseren Staatlich anerkannten Erholungsort.“

Um mit dem Markenzeichen werben zu könne, müssen nur mindestens 67 Prozentpunkte erreicht werden. Der Landes- und Bundesdurchschnitt liegt bei 80 Prozent.

Haupteingang der Tourist-Information, Werder (Havel)
Haupteingang der Tourist-Information, (c) Stadt Werder (Havel); hkx

„Die vollen Punktzahlen gab es auf das Erscheinungsbild der Innenräume, die Beratung und den Service“, freut sich Christian Große. Der Auswertungsbericht gebe zugleich einige wertvolle Hinweise, welche Möglichkeiten der Verbesserung in Werder noch bestehen:

„Zum Beispiel,  dass ein ordentlicher Hinweis zum kostenlosen W-LAN angebracht werden muss.“

Für den 1. Beigeordneten zeigt das „rote i“ auch, dass die Umzugsentscheidung vom Alten Rathaus zum Lindowschen Haus die richtige war.

„Der Umzug an einen zentraleren und barrierefreien Standort mit mehr Gestaltungsspielräumen war letztendlich auch eine der Kernaufgaben in der Fortschreibung unserer Erholungsortentwicklungskonzeption.“

Erst im August vergangenen Jahres ging es nach umfassender Sanierung in dem früheren Obstzüchtergehöft, das unter Denkmalschutz steht, mit dem Betrieb richtig los. Christian Große bedankte sich, dass die Mitarbeiter der Tourist-Information die konzeptionellen Vorüberlegungen für den neuen Standort am Plantagenplatz engagiert mit Leben füllen.

Aktuell bestehen wegen der Corona-Pandemie Einschränkungen bei der Nutzung der Tourist-Information, die Nachfrage ist davon ungetrübt. Besonders groß ist das Interesse nach Informationen zum Rad- und Wassertourismus. Werder bietet hier vielfältige Möglichkeiten – zum Beispiel auch, beides zu verbinden.

Weitere Informationen zum neuen Standort der Tourist-Information: https://www.werder-havel.de/politik-rathaus/aktuelles/neuigkeiten/freizeit-tourismus/1269-tourist-information-hat-neuen-standort.html

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) / Artikelfoto: Christine Steinbach, Mitarbeiterin der Tourist-Information, mit dem i-Zertifikat. (c) Stadt Werder (Havel), elfe)

Aufrufe: 53