Unfallhäufungsstellen: Verkehrsunfallkommission engagiert sich für Sicherheit auf den Straßen des Landkreises

Potsdam-Mittelmark. Im Jahr 2019 hat sich die Verkehrsunfallkommission des Landkreises Potsdam-Mittelmark erneut für die Sicherheit auf den Straßen des Landkreises engagiert.
Die Mitglieder, dazu zählen Vertreter der Polizeidirektion West des Polizeipräsidiums des Landes Brandenburg, des Landesstraßenbetriebes, des Kreisstraßenbetriebes, des ADAC und der Unteren Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark – hatten in ihren Beratungen unter anderem die Entschärfung der 17 Unfallhäufungsstellen zum Ziel. Außerdem werden von der Kommission verstärkt Bereiche betrachtet, in denen es immer wieder zu kritischen Verkehrssituationen kommt.

Unfallhäufungsstellen entschäft

Eine Unfallhäufungsstelle konnte aufgrund der veranlassten Maßnahmen im vergangenen Jahr aus dem Katalog entfernt werden. Dabei handelt es sich um den Knoten B 2/L77 in der Gemeinde Michendorf. Entschärft wurde die Unfallhäufungsstelle durch eine separate Signalisierung der Linksabbieger auf die L 77 Straße des Friedens.

Anzeigen

Vier weitere Bereiche befinden sich in der Nachbetrachtungsphase. Auch in diesen Fällen haben die die veranlassten Schritte zu einer Entspannung geführt. Trotzdem wird weiter geprüft, ob die positive Entwicklung anhält. Konkret handelt es sich um

  • den Knoten Friedensstraße/Auffahrt BAB 10 in Saarmund (Entschärfung durch Verlängerung der Sicherheitszeit an der Ampel),
  • den Kreisverkehr Kienwerder L 76/K6959/Friedensstraße in Stahnsdorf (Entschärfung durch Aufbringen des Piktogramms des Verkehrszeichens 205 StVO „Vorfahrt beachten“ auf dem Radweg und an der Zufahrt zum Kreisverkehr Aufstellen einer Plantafel mit „Viele Unfälle“),
  • den Knoten Stolper Weg/Auffahrt A115 in Kleinmachnow (Entschärfung durch separate Signalisierung der Linksabbieger) und
  • den Knoten Damsdorfer Hauptstraße/Lehniner Straße/Göhlsdorfer Straße in der Gemeinde Damsdorf (Entschärfung durch Versetzung von Verkehrszeichen).

Neue Unfallhäufungsstellen

2019 wurden sieben neue Unfallhäufungsstellen in den Katalog aufgenommen.

Es handelt sich dabei um folgende Örtlichkeiten:

  • Nahmitz, L 88
  • Kleinmachnow, Karl-Marx-Straße/Am Fuchsbau
  • Michendorf, B2/Fercher Weg
  • Pritzerbe, B 102/Marzahner Chaussee/Dammstraße
  • Michendorf, Potsdamer Straße/Teltower Straße/Am Bahnhof
  • Beelitz, B 246/Schäpe/BAB9
  • Kleinmachnow, Stolper Weg/Dreilindener Weg

Die Verkehrsunfallkommission hat bereits wichtige Entscheidungen beschlossen, um zeitnah alle Stellen zu entschärfen.

U.a. erfolgte eine separate Signalisierung der Linksabbieger auf der L77 Straße des Friedens am Knoten B 2/L 77 in Michendorf, am Knoten B 2/Fercher Weg in Michendorf wurde eine Furtmarkierung für Radfahrer aufgebracht oder die Versetzung von Verkehrszeichen wurde angeordnet.

Aufrufe: 159