Borkheide: Eisbaden am Neujahrstag

Borkheide. Am Neujahrstag findet im Waldbad Borkheide traditionell das Eisbaden statt. Auch in diesem Jahr versammelten sich Eisbader und Zuschauer, um den ersten Tag im neuen Jahr zum 16. Mal gebührend zu begehen.

Die Eisbader stürzten sich pünktlich um 14:30 Uhr in die eiskalten Fluten. Trotz der diesjährigen Eisschicht auf dem Naturbadesee hatten die Veranstalter vorsichtshalber “Original Borkheider Rieseneiswürfel” vorbereitet und – weil vorhanden – sie dekorativ auf dem See verteilt. Das Auge badet schließlich mit.

Anzeigen

Bei schönstem Winterwetter und milden 5 Grad Lufttemperatur ging es hinein ins kühle Nass. Große und kleine Leute wagten sich lachend und jubelnd die Treppe hinunter und tauchten unter. Kein Teilnehmer hat gekniffen und nach dem erfrischenden Bad ging es schnell zurück in die Sauna.

Ein großer Teil der Eisbader war bunt und einfallsreich kostümiert. Gestrickte Pudelmützen schwammen vorbei an lockigen Perücken und Amor und Pinguin planschten fröhlich neben einem knallroten Feuerlöscher.

Für das leibliche Wohl und für gute Unterhaltung war gesorgt. Förster Christian Tippmann stand persönlich am Grill und bereitete fachkundig eine riesige Menge Grillwürste aus Thüringen zu und die Betreiber des YouTube-Kanals “Borkheide News TV” moderierten das Eisbaden mit launigen Sprüchen und interessanten Fakten. So erfuhr man, dass rund 450 Zuschauer ins Waldbad gekommen waren und in diesem Jahr 52 Personen ins Wasser gestiegen sind. Im Vorjahr zählte man nur 35 Eisbader.

Zum Schluss der Veranstaltung wurden die originellsten Kostüme prämiert. Den ersten Platz in der Kategorie Erwachsene belegte die Borkheider Tagesmutter Ines Rennerder als Feuerlöscher und erhielt als Preis Eintrittskarten für das nächste Waldbad-Konzert der Band Kurzschluss. Der zweite Platz ging an Frank Teltow aus Deutsch Bork, der als Teufel brillierte. Dritter wurde Annika Gerlach. In der Kategorie Kinder bekamen die ersten drei Plätze Eintrittskarten für das Waldbad. Die Plätze gingen an Merle Meier (erster Platz), Tim Vietze und Hermine Plank.

Aufrufe: 520