Der Dreiseithof Grebs wird 20 Jahre alt

Zauche 365 kompakt 23. März 2022

(Andreas Koska)

Der Dorf und Heimatverein Grebs ist der Träger des Museums.

Das alte Konsum-Gebäude wurde dafür saniert.

Der Eingang war früher die Garage.

Auf dem Giebel informiert eine Tafel über Grebs.

Auch die Geschichte des Museums hat dort einen Platz.

Die Slawenschenke lädt ein. Hier befindet sich auch die Kasse.

"Landwirtschaft - Leben unserer Großeltern" ist die Devise der Ausstellung.

Der Tisch ist frisch gedeckt.

Das Geschirr im Küchenschrank.

Auch eine alte Kochmaschine steht in der Bauernstube.

Horst Bleicke (links) ist jetzt Vereinschef, Eberhard Schulze einer der Gründer.

Zwei Pantinenhersteller gab es im Dorf.

Eine Produktionslinie wurde original aufgebaut.

Alle Arbeitsgänge werden erläutert.

Die Meisterurkunde von Paul Heinrich.

Fotos der Arbeit an Pantinen illustrieren die Vorgänge.

In Reih und Glied, einige Pantinen aus Grebs.

So sahen sie aus.

Auch Stiefel wurden mit Holzsohle produziert.

Die holländischen Clogs waren filigraner.

Ein Bauernhausmodell ziert einen ganzen Raum.

Ein Lastenfahrrad mit Clogs eröffnet die Fahrradausstellung.

Die in Brandenburg produzierten Räder hängen an der Decke.

Landwirtschaftliche Geräte im Erdgeschoss.

Ein Kartoffelsortierer im „Knolle“-Raum.

Aus Milch wird Butter.

Mollen. In jedem Haus wurde geschlachtet.

Ein Leiterwagen hat sich erhalten.

Handwagen besaß ein jeder.

Der Framo von 1930 ist ein Schmuckstück.

Max Klauk lieferte damit aus.

Eine Plakette am Motor mit der Bezeichnung.

Im Hof steht eine Dreschmaschine.

Der Backofen wird mehrfach im Jahr angeheizt.

"Zauche 365 kompakt" ist eine moderne Lokalzeitung für dein Smartphone und das deiner Freunde. Bitte hilf uns! Sag es weiter und teile diese Story. Nutze dazu die Funktionen deines Handys oder kopiere die URL und verschicke sie per E-Mail.

Mehr kompakte Nachrichten aus der Zauche?