Neuendorf: Giftige Orgel verpackt, Arbeiten an “Eselpilgerlichtkirche” gehen voran

Neuendorf. Die Arbeiten an der zukünftigen “Eselpilgerlichtkirche” in Neuendorf bei Brück gehen voran. So demontierten die Fachleute der Firma Schuke die Orgel. Dabei stellte sich heraus, dass die Holzflöten der Orgel völlig mit DDT vergiftet sind. So mussten die Orgelbauer in Vollschutzkleidung agieren.

Große Aufmerksamkeit bekommen die Tiere, die das Gotteshaus bewohnen. So werden die Konfirmanden einen Ausweichnistkasten für den Turmfalken bauen. Die Schallluken des Kirchturms dürfen nicht neu gemacht werden, da die Mopsfledermaus bei ihren jährlichen Besuchen den Einflugsschlitz am Geruch erkennt.

Die Kirchturmuhr wird von Eckhard Lehmann aus Brück gesichert und verstaut.

Wenn alles geklärt ist und geschützt, gehen die Arbeiten an Dach und Gebälk los. Dabei können die Neuendorfer ganz praktisch mithelfen.

Um die “Manpower” abzuschätzen und zu verplanen, sind alle Neuendorfer am Freitag, den 1.11.19 um 18.00 Uhr zu einer Dorfversammlung in ihrer Kirche eingeladen. (Siehe auch angehängtes Schreiben).

Auskunft und Vorortbesichtigungen ermöglicht Kirchenrat Brauer.

(Helmut Kautz, Pfarrer von Brück / Artikelfoto: Die Giftflöten werden fachgerecht verpackt)

Aufrufe: 131