Lehnin: Bauarbeiten auf dem Schulcampus beginnen

Anzeigen

Lehnin. Nach der Dachsanierung der Sporthalle, der Einführung eines Mülltrennungssystems und dem Umzug der Integrierten Tagesbetreuung ITBL in das Sockelgeschoss der Turnhalle, geht es ab Montag, 7. Oktober, weiter mit den Bauarbeiten auf dem Lehniner Schulgelände. Aus diesem Grund wird der Haupteingang zur Oberschule für den gesamten Zeitraum der Baumaßnahme bis voraussichtlich im September 2020 gesperrt.

Die Baustelle wird entsprechend abgesperrt. Mit dem 1,36 Mio. Euro teuren Anbau sollen Klassenräume vergrößert und der Sekretariatsbereich verlegt werden. 16 Räume wurden leergezogen. Der Unterricht findet während der Bauarbeiten am alten Schulstandort statt. Langfristig ist auch ein Verbindungsbau zwischen Grund- und Gesamtschule vorgesehen. Bis 2023 soll die Schülerzahl von derzeit rund 750 Schülern auf ca. 1000 steigen.

Anzeigen

Der jetzt begonnene erste Bauabschnitt ist voraussichtlich im September 2020 fertig.

Der millionenschwere Umbau auf dem Schulcampus, der nur schrittweise möglich ist, ist ein Leuchtturmprojekt in der Bildungslandschaft des Landkreises Potsdam-Mittelmark, das nur mit dem Zusammenwirken von Land, Kreis, Kommune und Gemeindevertretern umsetzbar ist. Es wird damit eine weiterhin hohe Unterrichts-Qualität und der langfristige Erhalt des Schulstandortes gesichert. Eine attraktive Schule bietet beste Lernbedingungen und wird gerne bei der Schulwahl der Kinder und Eltern berücksichtigt. Schon jetzt lernen in Kloster Lehnin Schüler aus 46 Orten.

Schulcampus Lehnin, Lehnin, Kloster Lehnin

(Pressemitteilung der Gemeinde Kloster Lehnin)

Aufrufe: 283