„Brück hilft“ gedankt und verabschiedet

Amt Brück. Das Flüchtlingslager in Brück im Kreis Potsdam-Mittelmark ist nach vier Jahren aufgelöst worden. Den ehrenamtlichen Helfern der Initiative „Brück hilft“ wurde am 5. September mit einem Festakt auf dem Gelände des AWO Mehrgenerationenhauses gedankt.

Der Leiter Soziales im Landkreis Potsdam-Mittelmark, Bernd Schade, bedankte sich bei allen Unterstützern für ihr Engagement. Ohne sie hätte man die Herausforderung der Aufnahme der Flüchtlinge nicht bewältigen können.

Der Mitinitiator von „Brück hilft“, Pfarrer Helmut Kautz, lud die Teilnehmer seines Konfirmandenunterrichtes zu der Veranstaltung ein. Die Kinder sollten mit den Ehrenamtlichen ins Gespräch kommen und zu diesem Zweck eine Umfrage durchführen. Die meisten der Helfer, so die Ergebnisse, haben die Zeit der ehrenamtlichen Tätigkeit als sehr positiv wahrgenommen und sind dankbar, Kontakte mit Flüchtlingen geknüpft zu haben. Bei anderen seien Vorurteile gegenüber den Flüchtlingen mit der Zeit abgebaut worden. Etliche seien motiviert, sich weiterhin ehrenamtlich zu engagieren.

Einer der anwesenden Asylbewerber äußerte sich dankbar für die Unterstützung der Brücker Helfer. Die bis zuletzt im Lager verbliebenen Flüchtlinge sind nun in das Wohnheim „Haus Polygon“ in Michendorf umgezogen.

(Steffen Ryll, Praktikant im Pfarrbereich Brück)

Aufrufe: 368