Gemeinde Kloster Lehnin präsentierte sich auf Lehniner Platz in Berlin

Berlin/Kloster Lehnin. Samstag präsentierte sich die Gemeinde Kloster Lehnin sechs Stunden in Berlin am Lehniner Platz direkt am Kurfürstendamm. Zu sehen war ein buntes Programm von den Miniköchen über Auszüge aus der Oper „Fairy Queen“ und einer Präsentation des Lehniner Schulmuseums bis zur Vorstellung der Papageien-Schutzstation Rädel. An zahlreichen Ständen konnten die Besucher wissenswertes über Kloster Lehnin erfahren oder sich kulinarisch beispielsweise mit Bürgermeister-Apfelkuchen verwöhnen lassen… Informationen über Baukultur und die wunderbare Natur der aus 14 Ortsteilen bestehenden Gemeinde wurde an sechs Litfaßsäulen deutlich.

Zum Thema: Was verbindet uns? führte rbb-Journalistin Britta Steffenhagen mit den Bürgermeistern von Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann, und von Kloster Lehnin, Uwe Brückner, ein “Lehniner Gespräch” in Berlin durch. Der Berliner Bezirksbürgermeister war Feuer und Flamme für Kloster Lehnin und will die mittelmärkische Gemeinde unbedingt mit einer Delegation besuchen. Gefragt wurden die Kloster Lehniner auch, ob die Aktion nochmal wiederholt wird, was durchaus möglich wäre.

Uwe Brückner:

„Mit dem Fest wollten wir den Austausch zwischen Berlinern und Kloster Lehninern fördern, was sehr gut gelungen ist. Wir bieten zahlreiche Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten, aber auch Erholungsangebote für Berliner, die von uns nur einen Katzensprung entfernt sind. Wir bedanken uns bei allen beteiligten Institutionen, Vereinen, Sponsoren und dem Brandenburgischen Ministerium für Wirtschaft und Energie, welche die Veranstaltung gefördert hat. Das war ein ganz toller Tag.“

(Pressemitteilung der Gemeinde Kloster Lehnin)

Aufrufe: 316