Heimatverein Deetz: Busfahrt zur ehemaligen Brikettfabrik „Louise“ nach Domsdorf

Anzeigen

Deetz. Die 21. Busfahrt des Heimatvereins Deetz führte uns diesmal vor allem auf Wunsch der männlichen Teilnehmer zu der „Ältesten Brikettfabrik Europas“, der „Louise 111“ in Domsdorf. Mit 52 Gästen aus Deetz und anderen Orten im komfortablen Buteo – Reisebus gings am 23. Juni um 7.30 Uhr auf Tour.

Ohne einen Stau auf der Autobahn und durch gepflegte Dörfer der Niederlausitz erreichten wir planmäßig unser Ziel in Domsdorf.

Anzeigen

Heimatverein Deetz, DeetzBei der Führung durch die unter Denkmalschutz stehende Brikettfabrik gab es interessante Einblicke, wie die technischen Anlagen der Fabrik, die bereits 1872 errichtet und in Betrieb genommen wurde, noch heute überzeugend funktionierten; aber auch wie die Braunkohlevorkommen in der Region entdeckt wurden. Wie zunächst unter Tage, später dann im Tagebau die Braunkohle gefördert wurde, auch wie aufwendig die Aufbereitung der Rohkohle bis zum gepressten Brikett war.

Es war ein Rückblick auf einen ehemaligen Industriezweig, der gerade jetzt unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels und der Einstellung der Kohleförderung für die Besucher von Interesse war.

Heimatverein Deetz, DeetzEin Mittagsessen war im nicht weit entfernten Restaurant „Parkschlößchen“ in Maasdorf vorgesehen. Die Speisenauswahl erfolgte schon in Vorbereitung der Reise, dadurch erhielten alle 52 Gäste zügig ihr Essen und es blieb genügend Zeit noch das „Elster-Natoureum“ in Maasdorf zu besuchen. Auf einem großen Freigelände konnte man eine Garteneisenbahn mit den Hauptorten der Niederlausitzer Heidelandschaft besichtigen. Im Maßstab 1:32 wurden Bahnhöfe, Brücken, typische Bauwerke u.v.a. nachgebaut.

Was auf dem Gelände noch „groß“ aussah, konnte im Gebäudeinneren in ganz „klein“ betrachtet werden. Eine plastische Landkarte zeigte die gesamte Region – beeindruckend.

Ein letzter Höhepunkt war schließlich das Kaffeetrinken mit musikalischer Unterhaltung im Restaurant „Waldfrieden“ in Finsterwalde. Ein lustiger Musikant empfing uns schon bei der Ankunft und verabschiedete seine Gäste mit Akkordeonbegleitung bis in den Bus. Ein schöner Tag ging zu Ende.

Mit neuen Eindrücken traten wir die Heimreise nach Deetz an.

(Ingrid Fillies, Heimatverein Deetz)

Aufrufe: 148