Ich glaube mich knutscht ein Elch – Naturparkverein bittet um Mithilfe

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Brück. Es könnte tatsächlich in der Zauche passieren, dass einem ein Elch begegnet. Allerdings Achtung: “Der Elch ist recht zutraulich, er sollte aber keinesfalls gestreichelt oder gefüttert werden. Er trägt ein gelbes Halsband und dürfte derzeit sein Geweih neu schieben”, warnt der Chef des Naturparks Hoher Fläming davor, sich einen Knutscher abzuholen. Steffen Bohl bittet alle, die den Elch gesehen haben oder gar ein Foto machen konnten, darum, dies dem Naturpark zu melden. “Wir bitten die Sichtmeldungen an uns weiterzuleiten”, führt Bohl fort.

ElchIm vergangenen Jahr ist der Elch bei einer Kuhherde in Schlalach gesichtet worden. Damals wurde er besendet. Im Herbst gab es Begegnungen auf der sachsen-anhaltinischen Seite des Flämings. Jetzt ist das Tier wieder in der Zauche. Norbert Eschholz konnte es in der Nähe des ADAC-Fahrsicherheitszentrums fotografieren.

“Auch ein Elch ist uns ein willkommener Gast”, freut sich der Vorsitzender des Tourismusvereins Zauche-Fläming, Andreas Koska. Es scheint so, als ob seltene Tierarten die Zauche lieben. Hier findet man mit der Großtrappe eine seltene Vogelart, und auch die Wölfe sind hier wieder heimisch. (ako, Presseinformation des TZF)

Views: 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: