Beelitzer Ostermarkt macht Lust auf den Frühling

Beelitz. Am ersten Wochenende im März, wenn der Winter so gut wie überstanden ist, wird in Beelitz die Lust auf das Frühjahr geweckt: Zum mittlerweile vierten Frühlings- und Ostermarkt verwandelt sich die Alte Posthalterei im Herzen der Altstadt in einen Tummelplatz für Kunsthandwerker, Floristen und Händler, die mit ihren Erzeugnissen für ordentlich Farbe sorgen. Und für Besucher, die sich nach bunten Tupfern in Form von Dekoartikeln, Blumen und natürlich Ostereiern im eigenen Heim sehnen.

Nadja Keller, Ostereier, sorbische Tradition
Nadja Keller mit handverzierten Ostereiern nach sorbischer Tradition. Auch in diesem Jahr werden sie und ihre Familie das Kunsthandwerk aus der Lausitz nach Beelitz bringen.

 

Mit dabei ist auch in diesem Jahr Familie Keller aus Berlin, die mit ihrer sorbischen Ostereierkunst vor Ort runde Schätze mit Blattgold zaubert und sich bei der Arbeit über die Schultern schauen lässt. Andrea Keller hat ihre Wurzeln im Spreewald und von ihrer Familie das Bemalen und Verzieren von Eiern mit auf den Weg bekommen. Aus der Niederlausitz indes kommt Alfons Schulze, der ebenfalls die sorbische Eiermalkunst nach Beelitz bringen wird. Er gestaltet aber nicht nur Hühnereier, sondern auch die von Enten und – was für noch mehr Arbeitsfläche sorgt – die von Emus und Nandus.

Darüber hinaus sind auch wieder viele Aussteller aus Beelitz und Umgebung mit dabei und sorgen hier für Frühlingsflair, unter die Beelitzer Frischei GmbH mit Ostereiern, Nudeln und Eierlikör aus eigener Produktion, sowie der Beelitzer Kleintierzüchterverein, der im Torhaus einige seiner Tiere ausstellen wird. Zuletzt auf der Grünen Woche im Einsatz und nun auf dem Beelitzer Frühlingsmarkt ist André Schumann mit seiner Salzbrunner Imkerei „Hunanga“, wo er Honig auch in unkonventionellen Geschmacksrichtungen produziert.

Alte Posthalterei
Auch auf dem Hof der Alten Posthalterei kehrt nach dem Winter wieder Leben ein.

Für kleine Geschenkideen zu Ostern sorgen unter anderem Gabi Sußdorf, die ihre Naturseifen mit nach Beelitz bringt, oder Ortmanns Schmiede aus Treuenbrietzen mit Dekoartikeln aus Keramik und mehr. Aber auch darüber hinaus gibt es viele Kostbarkeiten in den Räumen der Alten Posthalterei zu entdecken.

Für hungrige Gäste wird auf dem Hof gegrillt und wer entspannt einen Kaffee trinken möchte, hat die besondere Gelegenheit, im Goethesaal einzukehren: Wo normalerweise Hochzeitspaare getraut werden, entsteht zum Ostermarkt wieder ein kleines Café, in dem es auch selbstgebackene Kuchen gibt.

Für Kinder wird wieder eine Bastelstube in den Räumen der Stadtbibliothek eingerichtet – dort können die kleinen Besucher unter Anleitung ihre Geschenke für Eltern und Großeltern herstellen.

Der 4. Beelitzer Oster– und Frühlingsmarkt in der Alten Posthalterei, Poststraße 16, öffnet am Samstag, 2. März, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 3. März, von 11 bis 17 Uhr seine Tore. Der Eintritt ist frei. Infos auch auf www.beelitzer-ostermesse.de

Thomas Lähns

Aufrufe: 414