Der Beelitzer Markus Schulze hat mit seinem „lokal genial“ bei der Sendung „Mein Lokal, Dein Lokal“ mitgemacht. Auf der Grünen Woche kocht er am kommenden Sonntag am Beelitz-Stand

Beelitz. Einmal mehr hat es ein Beelitzer Unternehmen ins bundesweite Fernsehen geschafft. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Vox-Sendung „Shopping Queen“ das Modegeschäft „Blickfang“ in der Altstadt groß herausgebracht hatte, geht es dieses Mal um Geschmack im eigentlichen Sinne: Mitte Dezember liefen Dreharbeiten für die Doku „Mein Lokal, Dein Lokal“ auf Kabel 1 – und zwar im Beelitzer lokal genial in der Herrmann-Löns-Straße. Die Folgen sollen im März ausgestrahlt werden.

Das Konzept der Sendung: fünf Gastronomen bekochen und bewerten sich gegenseitig, an jedem Tag einer Drehwoche wird bei einem anderen getafelt und danach bewertet. Immer mit dabei als Moderator und Kommentator ist Kochprofi Mike Süsser, der schon für ähnliche Formate vor der Fernsehkamera stand und zuvor als unter anderem als Küchenchef für das österreichische Restaurant Buberlgut 16 Punkte im renommierten Restaurantführer Gault Millau holte.

lokal lokal, Beelitz
lokal genial

Nach Beelitz waren die Fernsehmacher über den weithin bekannten Betrieb Kaninchenspezialitäten Schmidt gekommen. „Weil es dort aber keinen Restaurantbetrieb gibt, wurden wir von Familie Schmidt als Alternative empfohlen“, freut sich lokal-genial-Inhaber Markus Schulze. Der 34-Jährige hat sich vor knapp drei Jahren mit dem eigenen Restaurant selbstständig gemacht, sich mit seinem Team aber schon einen guten Ruf erarbeitet, der weit über Beelitz hinausgeht. Denn hier wird mit Zutaten gekocht, die vornehmlich aus der Region kommen – natürlich Spargel, Nudeln, Fisch aus dem Seddiner See oder Fleisch vom Riebener Weidelandrind. Und das auf kreative, frische Art und Weise. Damit konnten Schulze und sein Team auch schon auswärts punkten, unter anderem am Stand der Stadt Beelitz auf der Grünen Woche in Berlin. Auch in diesem Jahr sind sie wieder mit dabei, und zwar am Sonntag, 27. Januar.

Für die Koch-Kollegen – darunter die Betreiber des Potsdamer Café Heider, des vietnamesischen Lokals „Maimai‘s little kitchen“ in Groß Glienicke, des „Inspektorenhauses“ in Brandenburg (Havel) und des chinesischen Lokals „Selig“ in Berlin, hatte Markus Schulze dann auch alles aufgeboten, was die Beelitzer und Brandenburger Speisekammer so hergibt. So gab es als Vorspeise unter anderem Fischschnitten mit Räucherfisch aus dem Seddiner See oder die Maultaschen „Ausflug ins Ländle“ mit Saisongemüse und Schmidts Kaninchen. Jeder bekam etwas anderes kredenzt, also mussten vier verschiedene Menüs zubereitet werden. Als Hauptgänge gab es unter anderem den Beelitz-Burger mit Fleisch aus Beelitzer Rindern und selbstgebackenen Brötchen oder das „Dicke Ding“, ein 300-Gramm-Entrecôte, mit Ofenkartoffeln und Schmorzwiebeln. Die Desserts kamen in Form von gebackenen Waffeln, Schokoladenvariationen und Apfelgelee mit Ingwernote und Eis daher.

„Die Drehwoche war schon anspruchsvoll“, berichtet der Beelitzer Schulze. Von 9.30 bis zum Teil 0 Uhr wurden Aufnahmen gemacht, wurde gekocht, geschlemmt, kommentiert. Da der Unterhaltungswert bei so einer Sendung nicht zu kurz kommen darf, musste vieles wiederholt und manchmal auch zugespitzt werden. „Wichtig ist aber, dass man authentisch bleibt. Man kann nicht bei Tisch so tun, als wäre man mit allem zufrieden und im Nachhinein im Interview anfangen herumzukritisieren“, findet er. Gedreht und gegessen wurde jeden Tag in einem anderen Lokal, am Dienstag waren die Beelitzer an der Reihe gewesen, glücklicherweise der Ruhetag. Ansonsten lief der Betrieb weiter – zur Vorweihnachtszeit, die an sich schon nicht ohne ist.

Bewertet wurde aber nicht nur, ob das Essen schmeckt: Auch wie es angerichtet wurde, ob der Garpunkt erreicht ist und das Aussehen insgesamt spielten eine Rolle. Jeder Koch hat dafür Punkte vergeben, zum Abschluss floss dann auch noch das Urteil von Mike Süsser mit ein. Ob das Beelitzer lokal genial gewonnen hat, erfährt Inhaber Schulze übrigens auch erst mit der Ausstrahlung der Sendung in zwei Monaten. „Der Termin wird erst kurzfristig bekanntgegeben. Aber wir werden in unserem Lokal ein Public Viewing veranstalten“, verspricht er. Zu gewinnen gibt es neben dem „Goldenen Teller“ auch eine Siegerprämie in Höhe von 2500 Euro. Und die Öffentlichkeitswirkung für sein Lokal, aber auch für viele Erzeugnisse aus der Region, die sind Markus Schulze jetzt schon gewiss.                                     

lokal genial | Hermann-Löns-Str. 4b, 14547 Beelitz,   (033204) 73 99 81 | : anfrage@lokal-genial-beelitz.de | Öffnungszeiten: werktags ab 17 Uhr,  Wochenende & feiertags ab 11, Dienstag Ruhetag | www.lokal-genial-beelitz.de

 

lokal genial | Hermann-Löns-Str. 4b, 14547 Beelitz,   (033204) 73 99 81 | : anfrage@lokal-genial-beelitz.de | Öffnungszeiten: werktags ab 17 Uhr,  Wochenende & feiertags ab 11, Dienstag Ruhetag | www.lokal-genial-beelitz.de

(Thomas Lähns; Bildangaben: Einzelbild von Markus Schulze: Stadt Beelitz / die beiden anderen privat )

Aufrufe: 828